Orientierungstage im Kloster Windberg: Ein Abenteuer der Gemeinschaft für die Klassen 8A und 8C

Windberg – Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8A und 8C aus Rottenburg haben sich auf eine spannende Reise begeben, um zwei Tage im Kloster Windberg zu verbringen. Ziel der Veranstaltung war es, die Klassengemeinschaft zu stärken und den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich besser kennenzulernen.

Der erste Tag begann früh am Morgen mit einer gemeinsamen Busfahrt, die die Klassen in die idyllische Umgebung des Klosters brachte. Nach der Ankunft bezogen die Schüler ihre Zimmer, während sich die Lehrkräfte zu einem kurzen Kennenlernen mit den Betreuern des Klosters trafen.

Die Schüler starteten mit ihrem ersten Kurs, der erste von vielen geplanten Aktivitäten, die auf dem Programm standen. Nach einer intensiven Nachmittagssession stärkten sich alle mit einem gemeinsamen Abendessen, bevor eine kurze Wanderung durch die malerische Umgebung des Klosters auf dem Plan stand.

Am zweiten Tag wartete ein vollgepacktes Programm auf die Schülerinnen und Schüler. Besonders hervorzuheben ist, dass die Jugendlichen die Möglichkeit hatten, einige der angebotenen Aktivitäten selbst zu wählen, was ihnen erlaubte, ihre individuellen Interessen zu erkunden.

Ein Highlight des Abends war das von den Lehrkräften gestaltete Programm, welches mit einem auflockernden Gemeinschaftsspiel endete. Bei einer simulierten Gerichtsverhandlung konnten die Kinder in Rollen schlüpfen, um entweder die Verteidigung oder die Anklage in einem fiktiven Fall zu übernehmen. Diese Aktivität förderte nicht nur die Teamfähigkeit, sondern auch das rhetorische Geschick der Schüler.

Der Abend klang mit einer gemeinsamen Mahlzeit aus, bei der Pizza serviert wurden, was bei allen Teilnehmenden für Begeisterung sorgte. Der Tag endete mit viel Lachen und gemeinschaftlichem Zusammensein.

Diese Orientierungstage im Kloster Windberg haben maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8A und 8C nicht nur untereinander, sondern auch mit den Lehrkräften stärker verbunden fühlten. Solche Erlebnisse sind unerlässlich für den Aufbau einer starken Klassengemeinschaft und werden sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.